Trauernde Eltern im 5-Seen-Land

Was die Raupe das Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling. (LaoTse)

Selbsthilfe-Gruppe

Warum eine Selbsthilfegruppe und was bedeutet es eigentlich?

Unsere Selbsthilfegruppe bietet die Chance, dass sich Trauernde mit ihren Erfahrungen, Kenntnissen und Fähigkeiten gegenseitig unterstützen und somit Hilfe zur Selbsthilfe leisten.

Jeder Trauernde geht seinen ganz individuellen Weg der Trauerverarbeitung, denn jeder Mensch verfügt über ganz individuelle Fähigkeiten, Lebenserfahrungen und Ressourcen, die ihm in seinem Prozess hilfreich sind.

Im Gruppenaustausch lernen wir voneinander. Wir erfahren wie andere Mütter, Väter und Geschwister mit ihrem Schmerz und ihrer Trauer umgehen und können gleichzeitig von den eigenen Erfahrungen berichten. Es entsteht ein Raum des hilfreichen Miteinanders, indem das Unfassbare ausgedrückt werden darf, mit der Gewissheit, dass die anderen es verstehen und mitfühlen werden.

Wir können unser Schicksal nicht abgeben, nicht verdrängen, nicht ungeschehen machen, auch wenn wir uns das noch so sehr wünschen. Der Weg der Heilung und der Weg in ein lebenswertes Leben kann nur der Weg des Annehmens und des Integrierens sein.

Dabei hilft es uns, über unsere Trauer und über unseren Schmerz zu sprechen, die Gefühle in uns auszusprechen. Genauso wichtig ist es, über unseren geliebten Menschen zu reden, über die gemeinsamen Erlebnisse und von seiner Person zu erzählen. In diesen Erinnerungen wird der Verstorbene wieder lebendig und wir können zeigen, dass unser geliebter Mensch in uns weiter lebt und nicht aus unserem Leben verschwunden ist. Er gehört zu uns.

Kommunikation und Austausch sind ein Teil der Trauerbewältigung. So erfahren wir, dass wir nicht alleine sind und finden Hilfe aus eigener Kraft.


„Wie tief dein Kummer auch sein mag, du bist nicht alleine.

Andere waren schon da und werden die Last mit dir tragen,

wenn du sie nur lässt; gib ihnen dazu Gelegenheit.“

(Amy Hillard Jensen)